Pages Menu
Rss
Categories Menu

Gepostet by on Okt 31, 2016 in Verschiedenes |

Umziehen oder wegwerfen?

Umziehen oder wegwerfen?

Share

Haben Sie von Bekannten schon einmal den Tipp bekommen, wenn es um die Entrümpelung des eigenen Kellers geht, einfach umzuziehen? Vermutlich haben Sie irritiert den Kopf geschüttelt und das Ganze nicht wirklich ernst genommen. Doch die Idee an sich ist nicht so blöd wie sie klingt.

Nehmen wir an, Sie haben sich beruflich weiterentwickelt. Das Studium ist endlich abgeschlossen. Die WG-Zeit ist damit langsam vorbei. Sie streben nach Veränderung und damit verbunden auch nach Eigentum. Es ist nicht jedermanns Sache, mit 30 noch in einer Junggesellen-WG zu wohnen. Vor allem die Freundin oder der Freund wird nicht gerade begeistert sein, dass es keine Privatsphäre gibt. Deshalb muss eine neue Immobilie her. Im Idealfall sind das eigene vier Wände.

Wer in der WG nur ein Zimmer bewohnt hat, das Bad, die Küche und das Wohnzimmer mitbenützt hat, weiss, dass überall dort auch eigene Habseligkeiten herum liegen und stehen. Diese fallen nicht gross auf, aber sie sind da. Und sie wollen natürlich mit ins neue Eigenheim. Deshalb gehört alles zusammengekramt und ordentlich in Kisten verpackt, damit es dann beim Umzug schnell und platzsparend verladen und abtransportiert ist. Wenn Sie beim Zusammensuchen aller Dinge sind, merken Sie, wieviel Zeug sich im Laufe der Jahre angesammelt hat. Statt der erhofften 10 Umzugskartons brauchen Sie mindestens doppelt so viele. Viel Krimskrams bedarf einer Sonderbehandlung und besonders viel Platz und passt gar nicht in eine Schachtel. Was nun?

Jetzt kommt die Weisheit jenes Mitmenschen ins Spiel, den wir eingangs erwähnt haben. Vielleicht übersiedelt man wirklich nur das, was man auch wirklich braucht. Alles, was man nicht braucht, entsorgt man. Das Gute daran ist: Sie haben sich viel Krimskrams entledigt, der seit Jahren vor sich hin gestaubt ist – die neue Wohnung wird automatisch besser aufgeräumt sein als es die alte je war. Und überhaupt werden Sie viel mehr Platz haben weil der ganze unnötige Mist endlich weg ist. Das schlechte daran: Alle Erinnerungen, die mit den entsorgten Habseligkeiten verschwunden sind, sind unwiederbringlich weg. Will man so viel Hab und Gut wirklich einfach so vernichten?

Wenn Sie Bedenkzeit brauchen, könnten Sie die Dinge, die Sie nicht sofort im neuen Heim brauchen, einfach beim Umzugsunternehmen einlagern. Wagner-Movers.ch bietet diesen Service beispielsweise an – um nur einen Schweizer Umzugsprofi zu erwähnen mit diesem Angebotsbereich. Lagern Sie alles das ein, was Sie mit Erinnerungen verbinden, alles, wovon Sie sich nicht einfach so lösen können. Haben Sie im neuen Heim genügend Platz, holen Sie die Kisten einfach nach. Vermissen Sie die Dinge nicht, können Sie sie immer noch entsorgen.

Manchmal hilft ein Umzug also tatsächlich beim Entrümpeln.

Share