Pages Menu
Rss
Categories Menu

Gepostet by on Mrz 30, 2014 in Technik |

Wie hart ist Ihr Wasser?

Wie hart ist Ihr Wasser?

Share

Hartes Wasser ist in der Schweiz ein omnipräsentes Problem, gibt es hierzulande doch fast keine Gemeinden mit weichem Wasser. Zwar verwenden einige wenige Haushalte Wasserfilter à la Brita zu Hause, denn hartes Wasser schmeckt den meisten Menschen nicht wirklich gut, die meisten Hauseigentümer treffen jedoch keine grundlegenden Massnahmen gegen kalkhaltiges Wasser. Dabei wäre es so einfach: Enthärtungsanlage an die Hauptwasserleitung anschliessen, in Betrieb nehmen, fertig.

Doch zunächst: Warum ist hartes Wasser überhaupt ein Problem im Haus? Ungesund ist es nicht, denn sonst würden bereits die Wasserwerke unser Wasser vom Kalk befreien. Das Problem ist vielmehr, dass sich Kalk in den Wasserleitungen absetzt und so die Leitungen verkalkt, sowie die Lebensdauer von Bodenheizungen, Geschirrabwaschmaschinen, Waschmaschinen, Boilern und Kaffeemaschinen reduziert. Dies kann sich insgesamt zu beträchtlichen Ausgaben für die Hausbesitzer summieren.

Wer nun etwas gegen hartes Wasser tun will, kann unter zwei unterschiedlichen Typen von Entkalkungsanlagen wählen. Da wären zunächst einmal Enthärtungsanlagen, die auf der Basis von Magneten und ohne Strom funktionieren. Das wohl bekannteste Produkt in diesem Bereich ist Anticaro – www.anticaro.ch. Eine Speziallegierung in den zwei Halbschalen, die auf die Hauptwasserleitung geschraubt wird, sorgt dafür, dass der Kalk zwar weiterhin im Wasser verbleibt, sich jedoch nicht mehr in den Leitungen und in den wasserführenden Geräten absetzen kann.

Der andere, traditionellere Typ von Wasserentkalkungsanlage besteht aus Ionentauschern, die mittels Energie und Harz dafür sorgen, dass sich gelöste Ionen mit solcher gleicher Ladung ersetzen können. Diese Art Entkalkungsanlage funktioniert wie gesagt mit Strom und benötigt zudem Salz, um das Harz bei einer optimalen Ionensättigung zu regenerieren. Diese Form der Enthärtung ist in der Schweiz weit verbreitet und zahlreiche Firmen bieten solche Anlagen an. Zwei bekannte Händler sind hier Softwater und EuroVlies.

Die Wahl der Art der Wasserenthärtung – physikalisch oder mittels Ionentauscher – ist eine sehr persönliche, dass sich solche Geräte jedoch ökonomisch lohnen, ist weitgehend unbestritten. Am besten ist es immer verschiedene Firmen anzufragen und sich Referenzen geben zu lassen. Denn nichts ist zuverlässiger als tatsächliche Kunden, die ein Produkt in der Vergangenheit ausprobiert haben.

 

Share