Pages Menu
Rss
Categories Menu

Gepostet by on Apr 14, 2014 in Technik |

Exzenterpressen

Exzenterpressen

Share

Eine Exzenterpresse ist eine mechanisch angetriebene Pressmaschine. Sie wird vorwiegend bei Schneid-, Stanz-, Präge- und Biegearbeiten verwendet. Dabei wird darauf geachtet, dass die Presswege kurz gehalten werden.

Es gibt drei verschiedene Pressvorgänge in Bezug auf Exzenterpressen:

  1. Einständerpessen
  2. Doppelständerpressen
  3. Zweiständerpressen

Der Pressvorgang wird in mehreren Schritten eingeleitet. Ein Schwungrad wird über einen Elektromotor angetrieben, über welches die Bewegung über verschiedene Zahnräder auf eine Kupplungsglocke übertragen wird. Während der Fahrbewegung wird eine Kupplungsglocke gegen eine Kupplungslamelle gedrückt, die mit Reibklötzen bestückt ist, wodurch die Zahnradbewegung aufgenommen wird. Zur gleichen Zeit drückt die mechanische Bremse gegen die Federn, die dann auf diese Art und Weise geöffnet wird.

Die Exzenterpressen kann man auch noch nach der Art der Kupplung, beziehungsweise der Bremsen unterteilen.

Kupplungsvarianten

Bei den Kupplungen gibt es die kraftschüssigen und die formschlüssigen. Die erste Variante ist in den meisten Fällen mit einer Art Lamelle versehen, wie beim Auto. Damit wird die Antriebskraft auf das Schwungrad übertragen. Bei einer formschlüssigen Kupplung kann eine konische Form in ein Gegenstück gedrückt werden. In der heutigen Zeit sind die kraftschlüssigen Kupplungen öfter anzutreffen als die formschlüssigen. Das liegt daran, dass die formschlüssigen Kupplungen nicht so sicher sind und viele ungewollte Unfälle verursachen können.

Bremsvarianten

Bremsvarianten dienen im Endeffekt dazu, die Maschinen im Falle eines fehlerhaften Kupplungsventils anzuhalten.

Um eine Abwärtsbewegung auszulösen wird ein Druckluftventil, auch Pressesicherheitsventil, verwendet. Exzenterpressen mit sicherer Steuerung müssen ein solches Ventil haben. In diesem Ventil befindet sich eine Art Waage, mit der die Kanäle der Druckluft überwacht werden, so dass sie gleichzeitig in Funktion sind. Wenn ein Fehler auftritt und es eine Differenz in der Zeit gibt, dann wird das Ventil gesperrt und es geht eine Nachricht an die Steuerung. Damit hält die Presse sofort an.

Bei der Arbeit mit solchen Pressen sollte immer auf die Sicherheit geachtet werden. Alle Geräte, die im Einsatz sind, dürfen nicht unter der Sicherheitskategorie 4 sein, was die höchste Sicherheitskategorie ist. Daher sollten auch alle Pressen einmal im Jahr gewartet werden, um Fehler beim Betrieb zu vermeiden und Verletzungen vorzubeugen.

Wer also in naher Zukunft daran denkt, verschiedene Präge- oder Stanzarbeiten durchzuführen, der sollte auf jeden Fall darüber nachdenken, ob er sich eine Exzenterpresse beschaffen könnte. Verschiedene Händler bieten solche Maschinen an, darunter Siegfried Maschinen oder Letac.

Share